Einsatzplanung

Die Informationen, welche eine Einsatzplanung enthält, sind für die Ereignisdienste bei der Bewältigung eines Ereignisses essentiell wichtig. So kann ein optimaler Einsatz der Mittel zum Schutze der Bevölkerung und der Umwelt gewährleistet werden.
 
Basel-Stadt und Basel-Landschaft sind dicht besiedelte und hoch industrialisierte Kantone. Bei einem ausserordentlichen Ereignis ist es daher besonders wichtig, dass die Ereignisdienste einen optimalen Einsatz leisten können, so dass Bevölkerung und Umwelt so wenig wie möglich in Mitleidenschaft gezogen werden. Um im Ereignisfall effizient vorgehen zu können, benötigen die Ereignisdienste für ihren Einsatz beispielsweise Angaben über Anfahrtswege, die Umgebung oder mögliche Bereiche mit speziellen Gefahrenquellen und besonders schützenswerten Objekten. Die Betriebe müssen diese Informationen in sog. Einsatzplänen zuhanden der Ereignisdienste zusammenstellen.
 
Stationäre Betriebe
In beiden Kantonen wurde als Hilfsmittel zur Erstellung von Einsatzplänen ein Leitfaden herausgegeben. In Basel-Landschaft sind bis heute alle Einsatzplanungen in den ca. 120 betroffenen Firmen erstellt worden. Jährlich müssen etwa 20 Firmen ihre Einsatzplanung aktualisieren.
 
Die Einsatzplanungen müssen den Ereignisdiensten seit Ende 2006 zur Verfügung stehen. In Basel-Stadt hatten per Ende Nov. 2008 alle Betriebe die Einsatzplanung erstellt. Die Einsatzplanung ist von den Betrieben aktuell zu halten. Im Rahmen von Inspektionen wird dies überprüft.
 
Verkehrswege
Auch bei den Verkehrswegen benötigen die Ereignisdienste eine Einsatzplanung. Sowohl für die Nationalstrassen als auch für die Schiene bestehen Vorgaben vom Bund. Die beiden kantonalen Vollzugsstellen sind im Rahmen der Erstellung dieser Einsatzplanungen Koordinatoren zwischen den Ereignisdiensten und den Inhabern der Verkehrswege und begleiten in bestehenden Arbeitsgruppen die Erstellung, Aktualisierung und die Überarbeitung der Einsatzplanungen.
 
Für den Rhein besteht seit 2003 eine Einsatzplanung von der Landesgrenze in Basel bis zur Strassenbrücke in Rheinfelden. Die Dokumente werden jährlich aktualisiert.
 
Für die Nationalstrassen in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft sind die Einsatzplanungen abgeschlossen. Im Kanton Basel-Landschaft wurden die Dokumente auch für die Tunnels von Durchgangsstrassen, auf denen Gefahrgut transportiert wird, erstellt.

Für das Schienennetz der SBB, der DB und der Hafenbahnen in Basel-Stadt wurde die Einsatzplanung erstellt. Für die Tunnels in Basel-Landschaft, durch welche Gefahrgut transportiert wird, wurden die Dokumente bereits in Kraft gesetzt. Ebenfalls sind Detailpläne für die offene Strecke Basel-Liestal und Sissach-Läufelfingen vorhanden.