Emissionen

Verschiedene Verursachergruppen zeichnen sich für die Luftschadstoffemissionen verantwortlich: Verkehr, Industrie und Gewerbe, Landwirtschaft, Haushaltungen. Der aktualisierte Luftreinhalteplan beider Basel 2010 zeigt bei nahezu allen Schadstoffen und Verursachergruppen eine rückläufige Tendenz der Emissionsfrachten. Doch die grossen Würfe der Jahre 1980-2000 lassen sich nicht im gleichen Mass fortsetzen.
 
Die markanten Schadstoffminderungen waren bis Ende 1990er Jahre auf technologische Fortschritte (z.B. Katalysator) und beträchtlichen Investitionen der Unternehmungen aus Industrie und Gewerbe in den Umweltschutz zurückzuführen. Und gerade diese beiden Voraussetzungen sind heute nicht mehr gegeben.

 

Für die Schadstoffe Ozon, PM10 (Feinstaub) und Stickoxide (NOx) werden Jahr für Jahr grossflächig Überschreitungen der Luftqualitätsgrenzwerte verzeichnet (s. Immissionen).
 
Um die Immissionsgrenzwerte einhalten zu können, müssen die Emissionen der Vorläufersubstanzen weiter reduziert werden. Der Luftreinhalteplan weist für die Schadstoffe NOx, VOC (Vorläufer des Ozons), PM10 und Ammoniak (NH3) folgenden Reduktionsbedarf bezogen auf das Jahr 2010 aus.



Reduktionsbedarf für die wichtigsten Schadstoffe gemäss Emissionskataster und Luftreinhalteplan beider Basel im 2005 und 2010.