Förderung

In Basel-Landschaft und Basel Stadt konzentrierten sich die Energiefachstellen bei der Förderung von Energieprojekten auf die beiden Themen Verbesserung der Energieeffizienz und vermehrte Nutzung von erneuerbaren Energien.

 

In beiden Kantonen bildet die Förderung einen wichtigen Pfeiler der kantonalen Energiepolitik. Mit der Förderung wird neuen Technologien der Marktzutritt geebnet. Dies geschieht oft in Zusammenarbeit mit dem regionalen Gewerbe. Förderbeiträge können dabei Investitionen auslösen, die bis zu zehnmal höher sind als der eigentliche Beitrag.

 


Zu einer Verstärkung der Förderung in der ganzen Schweiz, aber auch in den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt, haben in den letzten Jahren die Globalbeiträge des Bundes gesorgt. Seit dem Jahr 2000 wurden gesamtschweizerisch jährlich 14 Mio. Franken vergeben. Die Vergabe erfolgt in Abhängigkeit des kantonalen Budgets sowie der Wirkung der Förderung. So konnten die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt bis 2009 von durchschnittlichen jährlichen Beiträgen von Fr. 0,5 Mio. respektive 1,5 Mio. profitieren.

Einen Quantensprung verursachte der Beschluss der vereinigten Bundesversammlung im Juni 2009, die CO<sub>2</sub>-Abgabe auf fossilen Brennstoffen nicht mehr vollumfänglich an die Bevölkerung und an die Wirtschaft rückzuverteilen, sondern mit einem Drittel der Einnahmen klimafreundliche Gebäudesanierungen während maximal zehn Jahren zu finanzieren (Teilzweckbindung CO2-Abgabe). Seit 2010 stehen somit schweizweit jährlich 200 Millionen Franken für die Förderung der energetischen Sanierung von Gebäudehüllen („Gebäudeprogramm“), von Anlagen für die Nutzung erneuerbarer Energie, Abwärmenutzung und Gebäudetechnik zur Verfügung. Im Jahr 2011 beispielsweise sicherte der Kanton Basel-Landschaft für Sanierungen von Gebäudehüllteilen Beiträge in der Höhe von 10,2 Millionen (BS: 9.5 Mio.) Franken zu. Für die Förderung von erneuerbaren Energien erhielt BL vom Bund einen Globalbeitrag von 3,7 Millionen und BS 4 Mio. Franken

 

Es ist gelungen, einige Förderaktionen in beiden Halbkantonen gemeinsam durchzuführen, wie z.B. die Förderung von Minergie-P-Bauten. Damit konnten die beiden Basel ihre Pionierrolle bei den Baustandards unter Beweis stellen. Auch die Aktion «1000 Solardächer» führte in beiden Halbkantonen zu einer gesteigerten Anzahl Solaranlagen. Beide Halbkantone fingen auch Beitragsreduktionen des Gebäudeprogramms seit 2010 mit kantonalen Mitteln auf und sorgten so für Kontinuität bei der Förderung der energetischen Modernisierung des Gebäudebestandes.

 

<xml> </xml>Das Aktionsprogramm im Kanton Basel-Stadt umfasste seit 1996 weit über 20 Aktionen vor allem zu den Themen «Sanierung der Gebäudehülle» aber auch «Energieeffizienz bei Geräten». Bei weiteren Aktionen wurde auch das immer wichtigere Thema Energieeffizienz bei der Mobilität aufgenommen. 2011 lancierte der Kanton Basel-Stadt die Aktion „Solarkraftwerk Basel“. Hierbei werden die Förderbeiträge für eine Dachsanierung verdoppelt, wenn das Dach gleichzeitig mit einem Kraftwerk (Photovoltaikanlage) ergänzt wird.
Mit dem Titel «Baselbieter Energiepaket» setzt der Kanton Basel-Landschaft seit 2010 sein Förderprogramm um. Unter der Federführung der Bau- und Umweltschutzdirektion unterstützen die Partner Wirtschaftskammer Baselland, Basellandschaftliche Kantonalbank und Hauseigentümerverband Baselland und seit 2014 auch die Elektra Baselland und die Elektra Birseck Münchenstein das Förderprogramm. Ein Kredit von 50 Mio. Franken wurde vom Landrat 2009 bewilligt. Besonders erfreulich angelaufen ist die kantonale Förderung von Gesamtsanierungen: Seit 2010 konnte an 232 Gesamtsanierungen ein Beitrag zugesichert werden, darunter befinden sich auch einige grosse MINERGIE-Sanierungen.
Einige sehr grosse, öffentlichkeitswirksame Projekte erhielten Förderbeiträge, wie zum Beispiel die Biogasanlagen in Pratteln, Ormalingen und Liesberg sowie das Holzkraftwerk in Basel. Alle diese Projekte konnten nur dank der guten Zusammenarbeit über die Kantonsgrenzen hinaus verwirklicht werden.



Förderbeiträge im Kanton Basel-Stadt aufsummiert 1988 bis 2014 in CHF


Anzahl Projekte im Kanton Basel-Landschaft aufsummiert 1988 bis 2014

Links:

Baselbieter Energiepaket:
» www.bl-energiepaket.ch
Solardachprogramm «100jetzt!» für Gemeinden:
» www.energiezukunftschweiz.ch/cms/projekte/100jetzt/
Aktionsprogramme Basel-Stadt:
» Förderbeiträge
Biogasanlagen Nordwestschweiz:
» www.bio-power.ch
Holzkraftwerk Basel:
» http://www.iwb.ch/de/kraftwerke/holzkraftwerk/
1000 Solardächer für die Nordwestschweiz:
» www.iwb.ch/media/Kundenmagazin/2009-2/20_solardach.pdf