Landwirtschaft

Das Baselbiet besteht zu je ca. 40% aus landwirtschaftlicher Nutzfläche und Wald. Die restlichen 20% sind überbaut oder unproduktiv.

 

Bedeutung
Die knapp 22’000 Hektaren landwirtschaftliche Nutzfläche (LN) werden verglichen mit anderen Regionen in der Schweiz eher extensiv bewirtschaftet. So wird im Baselbiet pro Hektare nur 1 Grossvieheinheit (= 1 Kuh) gehalten. In anderen Regionen der Schweiz ist dieser Wert 2-3 mal höher.
 
Das Baselbiet ist ein Grünlandkanton über 2/3 der landwirtschaftlichen Nutzfläche sind Wiesen und Weiden. Knapp 30% werden ackerbaulich genutzt wobei Getreide die Hauptrolle spielt. Weitere Angaben und Vergleichszahlen finden sie beim Bundesamt für Landwirtschaft oder dem Statistischen Amt Kanton Basel-Landschaft.



Arealverhältnisse im Kanton Basel-Landschaft

Die Baselbieter Landwirtschaft ist wie die gesamte schweizerische Landwirtschaft gegenüber der EU oder anderen Agrarproduktionsgebiete bezüglich Produktepreise nicht konkurrenzfähig. Bezüglich Produktqualität und -transparenz muss sich unsere Landwirtschaft gegenüber dem Ausland nicht verstecken. Hier ist unsere Produktion vorbildlich.
 
Im Gegensatz zu anderen Gebieten in der Schweiz ist die Verbrachung in unserer Region (noch) kein Thema, d.h. die landwirtschaftliche Nutzfläche wird auch in Grenzlagen bewirtschaftet.