Rundfunk

Rundfunksendeanlagen dienen der Verbreitung von Radio- und Fernsehprogrammen durch die Luft. Sie strahlen abseits der Siedlungsgebiete und sind für die Strahlenbelastung weniger relevant.

 


(Quelle: Lufthygieneamt beider Basel)


Der Sendeturm auf dem Chrischonahügel ist mit einer Sendeleistung von rund 127 Kilowatt ERP (äquivalente Strahlungsleistung) die stärkste Rundfunksendeanlage in der Region. Auf Grund der Hügellage und der engen vertikalen Bündelung der Strahlung liegen jedoch die Immissionen in Wohngebieten unterhalb 80% des Anlagegrenzwerts von 3 Volt pro Meter, der für den vorsorglichen Schutz an Orten gilt, wo sich Personen längere Zeit aufhalten. 
 
Zusätzlich gibt es Füllsender, deren Sektorantennen die Täler versorgen. Aufgrund der niedrigen Sendeleistungen und der relativ grossen Abstände zu den Siedlungsgebieten verursachen diese keine nennenswerte Strahlenbelastung.
 
Links:
Standorte von Sendeanlagen: » www.bakom.admin.ch/themen/frequenzen/00652/00699  
 
 
Bundesamt für Umwelt (BAFU): Elektrosmog und Rundfunk:
» www.bafu.admin.ch/elektrosmog/01079/01091