Vollzug

Die Verminderung von Schadstoffemissionen orientierte sich in den vergangenen Jahren vermehrt am Problemschadstoff PM10. Im Vordergrund stehen die Emissionen von Dieselruss, vornehmlich aus dem Strassenverkehr (Nutzfahrzeuge, Lastwagen, Busse) und sowie Baustellen und ähnlichen Anlagen (dieselbetriebene Baumaschinen und -geräte). Weitere wichtige PM10-Emittenten sind in der Landwirtschaft (Traktoren) und beim Feuern mit Holz (Holzheizungen, Cheminée-Feuer, Feuern im Freien) auszumachen.
 
Andererseits konzentrierte sich die Kontrolle von Emittenten vermehrt auf die Sicherstellung des Erreichten und die dauerhafte Einhaltung der Emissionsbegrenzungen.
 
In verschiedenen Branchen wurden Branchenprogramme weitergeführt, mit dem Ziel Vollzugssynergien mit anderen Fachbereichen besser zu nutzen, Selbstkontrollen zu fördern und die Wahrnehmung eines eigenverantwortlichen Umweltschutzes zu unterstützen.
 
Zur Verringerung der Ammoniakfreisetzung in der Landwirtschaft sind Massnahmen zum emissionsarmen Ausbringen und Lagern von Gülle eingeführt worden (Abdecken von Güllesilos und Förderung von Schleppschlauchgeräten).